Wassilis Puttanesca

Eule aus Kapern, Oliven, Knoblauch auf Petersilie. (c) Mjamjams.com

In einigen Jahren Studium hat man ja genug Zeit um seine Spaghetti-Kochkünste zu verfeinern. Angefangen mit Miracoli (oh mein Gott, wie konnte ich nur) habe ich doch einige Varianten ausprobiert und verfeinert. Mit meinem Freund Frank aus Frankfurt hatte ich gar einige Jahre eine Art Wettstreit um die beste, minimalistischste Spaghetti-Sauce. Aber das ist eine andere Geschichte.

Jetzt habe ich schon seit einigen Jahren nicht mehr mit Spaghetti-Saucen experimentiert, daher fange ich heute mit einem Klassiker an. Meine Puttanesca ist eine Variation des offiziellen Spaghetti-Kanons, aber da das offizielle Rezept der Ursprung war, bleibt der Name. Bei der Zubereitung haben mich schon immer zwei Aspekte fasziniert: zum einen besteht sie aus urtypischen mediterranen Zutaten, sie konnte also nur am Mittelmeer erfunden werden. Zum anderen besteht sie eben nur aus diesen Zutaten, wird also (zumindest nach meinem Rezept) ohne das übliche Tomatensaucen-Schnickschnack, wie Salz, Pfeffer oder gar Zwiebeln zubereitet. Und die Magie entsteht, wie aus einschlägigen Mafia-Filmen bekannt, mit der Zeit. Also mindestens 1,5 Stunden köcheln lassen. Gerne auch länger und wer es solange aushält: irgendwann ausmachen, stehen lassen und erst am nächsten Tag essen.

Hier also das Rezept (für 4 Personen oder 2 Mal 2 Essen):

Zutaten:

Puttanesca_Zutaten

Zum Kochen:

Für den Serviervorschlag (optional):

  • Parmesan
  • Petersilie

Zubereitung:

Oliven entkernen, Knoblauch grob zerkleinern, Anchovis vom Salz bzw. Öl befreien.

Die Eule sollte man vor dem Kochen legen, da man die Zutaten gleich brauch.

Eule aus Kapern, Oliven, Knoblauch auf Petersilie. (c) Mjamjams.com

Olivenöl erhitzen und dann nach und nach alle Zutaten außer den Tomaten in den Topf, etwas anbraten unter ständigem Rühren, so dass die Anchovis und der Knoblauch etwas mit dem Rest verschmelzen (nach 3-4 Minuten). Dann Tomaten reinkippen und weiter rühren.

Auf kleiner Flamme köcheln, ab und zu rühren. Wie gesagt: Mindestens 1 Stunde. Besser 2 oder mehr bis alles zu einer dickflüssigen Sauce wird.

Wie man Nudeln dazu kocht, brauch ich hier glaube ich nicht zu erklären

Wein:

 

Musik:

Für das Essen bieten sich sowohl beim Kochen als auch beim Essen die Arien von Maria Callas an.

Fazit:

Mjamjam!

Puttanesca_Teller_leer